<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1656252674645825&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Risiko Warnung

Alle Investitionen sind mit dem Risiko verbunden, Kapital zu verlieren. Wir ermutigen alle Investoren, sich mit den Risiken vertraut zu machen, die mit jedem Investment einhergehen und sich darüber zu informieren, wie sie ihre eigenen investitionsbezogenen Risiken minimieren können.

Nicht börsennotierte Wachstumsunternehmen sind risikoreiche Anlagen. Eine risikoreiche Anlage ist mit Risiken verbunden, z. B. dem Risiko des Verlusts Ihrer Anlage, mangelnder Liquidität, unregelmäßigen oder geringen Dividenden und der Verwässerung Ihres Anteils. Bitte lesen Sie die folgende Risikowarnung, bevor Sie eine Investition mit hohem Risiko tätigen.

Es wird empfohlen, dass Sie sich mit dem Anlageziel Ihrer Wahl vertraut machen, Risiken reduzieren, indem Sie in mehrere Anlageziele investieren (=streuen) und Ihr Anlageportfolio mit liquiden Anlagen ausgleichen. Wir empfehlen Ihnen außerdem, die spezifischen Risikobeschreibungen des Zielunternehmens zu beachten, die in den Pitch-Materialien enthalten sind.

 

Wie man mit Risiken umgeht

Investieren Sie niemals mehr als das, was Sie zu verlieren bereit sind!

Verteilen Sie Ihre Risiken durch eine Diversifizierung Ihres Anlageportfolios! Eine Investition über Invesdor ist eine hervorragende Möglichkeit, in nicht börsennotierte Wachstumsunternehmen zu investieren. Darüber hinaus empfehlen wir, Ihr Anlageportfolio mit Anlagen mit geringerem Risiko in Einklang zu bringen. Auf diese Weise hängt Ihr Portfolio nicht nur vom Erfolg eines Wachstumsunternehmens ab.

 

Risiken im Zusammenhang mit Equity Crowdfunding

Bedenken Sie, dass Sie durch die Zeichnung von Aktien eines nicht börsennotierten Wachstumsunternehmens über den Service von Invesdor nicht unbedingt eine kontinuierliche Rendite Ihrer Investition erzielen. Im Folgenden werden einige Beispiele für signifikante Risiken im Zusammenhang mit Aktien-Crowdfunding vorgestellt:

Unregelmäßige oder seltene Dividenden. Insbesondere in einer frühen Phase ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass Sie Dividenden aus Ihrem Investment erhalten. Die Zahlung von Dividenden hängt von den Ergebnissen ab, die das Zielunternehmen erzielt und Frühphasen-Unternehmen investieren ihren Gewinn normalerweise in ihr Wachstum.

Das investierte Kapital verlieren. Bitte beachten Sie, dass die meisten Startups scheitern und ihre Ziele nicht wie geplant erreichen können. Es ist wahrscheinlich, dass Sie niemals eine Rendite für Ihre Investition erzielen und das gesamte investierte Kapital oder einen Teil davon verlieren. Wenn die Zielgesellschaft ausfällt, wird Ihnen niemand Ihre Investition zurückzahlen. Investieren Sie also niemals mehr als das, was Sie zu verlieren bereit sind, und verteilen Sie Ihre Risiken, indem Sie Ihr Anlageportfolio diversifizieren.

Schlechte Liquidität. Liquidität bezieht sich auf die Fähigkeit, Aktien schnell in Geld umzuwandeln. Es ist nicht immer einfach, die durch Aktien-Crowdfunding gezeichnete Aktie in Geld umzuwandeln, auch weil Wachstumsunternehmen selten in einem Sekundärmarkt gelistet sind. Die Aktien einiger der bei Invesdor emittierenden Unternehmen sind zu einem späteren Zeitpunkt auf Sekundärmärkten handelbar. 

Verwässerung. Die Verwässerung bezieht sich auf die Verringerung des prozentuellen Anteils eines Anlegers an einem Unternehmen, der durch die Ausgabe weiterer Aktien durch das Unternehmen verursacht wird. Viele Zielunternehmen werden schließlich eine zweite Finanzierungsrunde veranlassen. Ihre Beteiligung an dem Unternehmen wird verwässert, es sei denn, Sie zeichnen mehr Aktien im Verhältnis zu Ihrer bestehenden Beteiligung. Die Aktionärsvereinbarungen einiger Zielunternehmen enthalten eine Rücknahmeklausel, die eine Verwässerung verhindert. Bitte lesen Sie das Pitch-Material und die Satzung der Zielgesellschaft, um Informationen zu einer möglichen Rücknahmeklausel und möglichen Unterschieden bei den Aktienserien zu erhalten.

Wechselkursrisiko. Das Wechselkursrisiko bezieht sich auf die Auswirkungen, die Wechselkursschwankungen auf den Wert Ihrer Anlage haben können. Wenn Sie in ein Angebot investieren, das in einer anderen Währung als Ihrer eigenen organisiert ist, unterliegen Sie einem Wechselkursrisiko. Darüber hinaus kann Ihre Bank abhängig von der von Ihnen gewählten Zahlungsmethode eine Wechselkursgebühr entsprechend ihrer Preisgestaltung erheben.

 

Risiken im Zusammenhang mit Crowdfunding

Anleiheinvestitionen unterscheiden sich von Aktieninvestitionen. Der Investor wird kein Aktionär des Zielunternehmens und kann daher in der Regel nicht von einer möglichen Erhöhung der Unternehmensbewertung profitieren. Stattdessen leistet das Unternehmen während der gesamten Darlehenslaufzeit periodisch Zinszahlungen und zahlt am Ende der Laufzeit den Kapitalbetrag vollständig zurück. Invesdor oder ein Dritter kann in keiner Situation für die Zahlungsfähigkeit des Zielunternehmens verantwortlich gemacht werden und der Anleger kann das investierte Kapital verlieren. Wie bei nicht an der Börse handelbaren Aktien sind auch Anleihen risikoreiche Anlageprodukte.

Verlust des investierten Kapitals und der Zinsen. Das Zielunternehmen ist möglicherweise nicht in der Lage, während der gesamten Darlehenslaufzeit zahlungsfähig zu bleiben, was es möglich macht, dass es die Schulden am Ende der Laufzeit nicht bezahlen kann. Hier wird der Investor im schlimmsten Fall als Insolvenzgläubiger auftreten und das Kapital möglicherweise nicht vollständig zurückerhalten. Das Zielunternehmen ist möglicherweise auch nicht in der Lage, die Zinsen zu zahlen. Der Anleger ist für seine Anlageentscheidungen verantwortlich und niemand wird die möglichen Verluste kompensieren, die durch Anlagen mit schlechter Wertentwicklung verursacht werden.

Schlechte Liquidität. Liquidität bedeutet die Fähigkeit, die Investition in Bargeld umzuwandeln. Anleihen sind per Definition übertragbar. Invesdor beabsichtigt, die Liquidität einiger Anleihen durch die Zusammenarbeit mit Betreibern von Sekundärmarktplattformen zu erhöhen. Selbst wenn es einen Sekundärmarkt gibt, bedeutet dies nicht von vornherein, dass der Anleger die Anleihe an einen neuen Anleger übertragen kann.

Unsicherheit der Anleihen. Anleihen sind in der Regel unbesichert. Dies bedeutet, dass, wenn ein Unternehmen seine Zahlungsfähigkeit verliert, keine Sicherheit das investierte Kapital oder die nicht gezahlten Zinszahlungen schützt und der Anleger möglicherweise seine Investition verliert. Im Falle einer Insolvenz werden besicherte Schulden und andere Vorzugsansprüche vor den unbesicherten beglichen. Unbesicherte Anleihegläubiger befinden sich daher in einer schwachen Position.

Rückzahlungsrisiko. Das Zielunternehmen kann das geliehene Kapital jederzeit vor Ablauf der Fälligkeit zurückzahlen, wenn dies von der Art des Produktes her möglich und gesetzlich erlaubt ist.