<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1656252674645825&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

In Wandelanleihen investieren

Invesdor bietet zwei Arten von Wandelanleihe an. Diese unterscheiden sich von klassischen Anleihen und Aktien: Lesen Sie hier mehr, um sich mit Wandelanleihen vertraut zu machen.

Hinweis: Wenn Sie ein Unternehmen repräsentieren und sich über Wandelanleihen informieren wollen, besuchen Sie gerne unsere Seite über Wandelanleihen für Unternehmen.

 

Was ist eine Wandelanleihe?

Wandelanleihen sind hybride Wertpapiere, die Eigenschaften klassischer Anleihen (wie Zinszahlungen) mit der Option verknüpfen, die Anleihen zu einem späteren Zeitpunkt in Aktien umzuwandeln. Die Vertragsbedingungen der Anleihe definieren, wie diese umgewandelt werden kann. So ist darin etwa festgelegt, wie viele Anteile für die Anleihe abgegeben werden, der Aktienkurs im Falle einer Umwandlung, in welchen Situationen umgewandelt werden kann, welche Ereignisse eine automatisierte Umwandlung auslösen, etc. 

 

Invesdors Wandelanleihen: Klassisch und Bridge 

Invesdor bietet die klassische Wandelanleihe für etablierte und die Bridge-Wandelanleihe (Brückenwandelanleihe) für Wachstumsunternehmen an. Details und Eigenschaften einer angebotenen Wandelanleihe können sich aber von den hier präsentierten unterscheiden: Machen Sie sich stets gründlich mit den jeweiligen Investment-Materialien vertraut, bevor Sie sich für ein Investment entscheiden.

Klassische Wandelanleihe
  • Der Emittent muss ein ausgewachsenes, etabliertes Unternehmen sein
  • Laufzeit der Anleihe beträgt 2-5 Jahre
  • Der Anleihegläubiger kann sie während jeder qualifizierten Aktienemission innerhalb ihrer Laufzeit in Aktien umwandeln
  • Wenn der Anleihegläubiger sie nicht während einer Aktienemission umwandelt und keine automatische Umwandlung einsetzt, hält er an der Anleihe bis zum Ende ihrer Laufzeit fest und erhält das investierte Kapital dann dementsprechend wieder ausgezahlt
Brückenwandelanleihe
  • Der Emittent sollte ein Wachstumsunternehmen mit starken Wachstumsprognosen sein, das nach externer Finanzierung sucht
  • Die Laufzeit der Anleihe beträgt 1-2 Jahre
  • Der Anleihegläubiger hat keine Option, an der Anleihe bis zum Ende ihrer Laufzeit festzuhalten und anschließend Anspruch auf die Kapitalrückzahlung zu erheben; eine automatische Umwandlung erfolgt in allen Fällen

Emittieren, investieren, umwandeln

Wandelanleihen werden vom Zielunternehmen emittiert, Investoren können sie erwerben und so zu Anleihegläubigern werden. Zu Beginn verhalten sich Wandelanleihen wie klassische Anleihen. Sie haben eine Laufzeit und einen festen Zinssatz, den das Unternehmen in regelmäßigen Zyklen auszahlt.

Die Brückenwandelanleihe: Umwandlungsszenarios

Die Bridge-Wandelanleihe wird entweder am Ende ihrer Laufzeit automatisch umgewandelt, oder wenn der Emittent:

  • seine nächsten öffentlichen oder privaten Aktienemissionen hält
  • an die Börse geht
  • sich mit einem anderen Unternehmen fusioniert oder aufgekauft wird
  • insolvent geht 
  • liquidiert wird 
  • ein shareholder das Recht erlangt, alle Aktien des Emittenten zu erwerben

Die Brückenwandelanleihe kann nicht gewandelt werden, wenn keines der oben genannten Szenarien eintritt. In jedem dieser Szenarien werden die Anleihen eines Investors vollständig umgewandelt.

+ Weiterlesen

- Schließen

Die klassische Wandelanleihe: Umwandlungsszenarios

Die Classic-Wandelanleihe wird automatisch umgewandelt, wenn der Emittent:

  • an die Börse geht
  • mit einem anderen Unternehmen fusioniert oder aufgekauft wird
  • insolvent geht
  • liquidiert wird
  • ein shareholder das Recht erlangt, alle Anteile des Emittenten einzulösen

Die klassische Wandelanleihe kann außerdem noch während der Laufzeit vom Anleihegläubiger umgewandelt werden:

  • Während jeder öffentlichen oder privaten Aktienemission des Emittenten (d.h. qualifizierte Aktienrunden)

Anders als bei Brückenwandelanleihen, kann der Anleihegläubiger jedoch nicht während qualifizierten Aktienrunden umwandeln.

Die klassische Wandelanleihe kann nicht außerhalb der oben genannten Szenarios umgewandelt werden. In allen Szenarien werden alle Anleihen eines Investors vollständig umgewandelt: Es ist keine partielle Umwandlung möglich. 

Falls die Anleihe zum Ende ihrer Laufzeit noch nicht umgewandelt wurde, zahlt der Emittent dem Anleihegläubiger sämtliche ausstehenden Zinsen und das investierte Kapital zurück.

+ Weiterlesen

- Schließen

Umwandlungsmechanismen

Klassische und Brückenwandelanleihen können durch zwei Mechanismen umgewandelt werden: ermäßigter Aktienkurs oder vorbestimmte Anzahl an Aktien. Der Emittent legt in den vertraglichen Bestimmungen der Anleihe fest, welcher Mechanismus eintritt. 

Mechanismus 1: Ermäßigter Aktienkurs

Der Emittent kann eine Ermäßigung des Aktienkurses anbieten, auf den der Anleihegläubiger dann bei der Umwandlung der Anleihe Anspruch hat (z.B. 25% Ermäßigung des Aktienkurses zum Zeitpunkt der Umwandlung). Die vertraglichen Bestimmungen der Anleihe beinhalten dabei einen Aktienkurs, anhand dessen der ermäßigte Aktienkurs für jegliches potentielle Szenario außerhalb qualifizierter Aktienrunden berechnet werden kann.

Mechanismus 2: Vorbestimmte Anzahl an Aktien

Ein weiterer Mechanismus, den der Emittent anwenden kann, ist die Möglichkeit, dass der Anleihegläubiger eine vorbestimmte Anzahl an Aktien für seine Anleihe(n) zum Zeitpunkt ihrer Umwandlung erhält. (z.B. Jede Anleihe wird in 10 Aktien umgewandelt)

+ Weiterlesen

- Schließen

Vorzeitige Rückzahlung

Der Emittent hat außerdem die Möglichkeit, die Wandelanleihe inmitten ihrer Laufzeit zurückzuzahlen. 

In diesem Fall zahlt der Emittent den Investoren sämtliche fälligen Zinsen, den Investitionsbetrag und eine Strafzahlung, welche in den Bedingungen der Anleihe festgelegt ist. Die vorzeitige Rückzahlung ist in beiden Varianten, der klassischen und der Brückenwandelanleihe, möglich.

+ Weiterlesen

- Schließen

Risiken von Wandelanleihen

Es ist möglich, dass der Emittent der Wandelanleihe insolvent wird, d.h. nicht mehr fähig ist, seinen finanziellen Pflichten nachzukommen oder während der Laufzeit der Anleihen zahlungsunfähig wird. In diesen Fällen trägt der Investor das Risiko sein investiertes Kapital teilweise oder vollständig zu verlieren.

Wandelanleihen haben keinen Absicherungen. Die Anleihen sind nicht liquide, da für sie kein Sekundärmarkt existiert.

Diese Risiken treffen sowohl auf klassische als auch auf Brückenwandelanleihen zu.

Generelle und unternehmensspezifische Risiken sollten in allen Investment-Materialien beinhaltet sein. Machen Sie sich stets gründlich mit den jeweiligen Investment-Materialien vertraut, bevor Sie sich für ein Investment entscheiden.